- 05.05.2023

HSV-Anführer: „Wenn es Platz 3 wird, sollte man sich freuen“

Auch wenn im Fußball nichts auszuschließen ist: Aktuell sieht es nicht danach aus, als könnte der HSV in den verbleibenden vier Spielen noch auf einen direkten Aufstiegskampf springen. Vielmehr dürfte es für das Team darum gehen, Platz drei abzusichern – schon heute Abend (18.30 Uhr, Liveticker auf MOPO.de) im Duell mit Verfolger Paderborn. Vor dem Szenario, in der zweiten Saison in Folge in der Relegation antreten zu müssen, fürchten sie sich im Volkspark aber offenbar nicht. „Wenn es am Ende Platz drei wird, sollte man keine Angst davor haben, sondern sich darüber freuen“, stellte HSV-Kapitän Sebastian Schonlau gegenüber der „Sport Bild“ klar. „Denn man hat dann noch zweimal die Möglichkeit zu zeigen: Wir gehören in die Bundesliga.“ Auch wenn es mehr Punkte hätten sein können, zeigt sich der Abwehrchef insgesamt zufrieden mit der bisherigen Ausbeute: „Wir haben 56 Punkte geholt. Ich glaube – auch verglichen mit der vergangenen Saison: Diese Situation, die wir jetzt haben, hätten wir dankend angenommen.“ Und so gibt Schonlau nach dem „Rückschlag“ gegen Magdeburg („Wir haben ein Stück weit auf die Fresse bekommen“) die Marschroute für das Saison-Finale aus: „In der jetzigen Phase darf man eines nicht machen: Dass sich jeder ein wenig zurückzieht, denn dafür gibt es auch gar keinen Grund. (…) Unser Ziel ist es, alle vier Spiele zu gewinnen.“