- 16.02.2024

„Um Gottes Willen“: Was HSV-Coach Polzin auf gar keinen Fall will

Er ist bereits seit Juli 2020 beim HSV im Amt und kennt daher alle Spieler, die derzeit im Volkspark unter Vertrag stehen, seit ihrem jeweils ersten Tag. Jetzt, da Merlin Polzin nicht mehr nur Assistent, sondern Cheftrainer des HSV ist, will er aber nicht anders von den Profis behandelt werden als zuvor. Das stellt der 33-Jährige am Freitag klar. „Um Gottes Willen“, entgegnete Polzin auf die Frage, ob er im Mannschaftskreis nun denn gesiezt werde. „Nein, das gibt die Situation ja her, dass ich ein super Verhältnis habe zur Mannschaft, zu den Jungs. Daran wird sich nichts ändern. Gerade in der Situation, in der wir sind, ist es wichtig, sich nicht zu verstellen oder künstlich etwas herbeizubeschwören. Wir wollen gemeinsam das Ganze anzugehen. Die Jungs wissen, wie sie mit mir umgehen können, und ich weiß, wie ich sie zu handeln habe. Über alles andere machen wir uns keine Gedanken, weil das unsere Arbeit nicht beeinflusst und dementsprechend keine Rolle spielt.“ Daher hält Polzin fest: „Es bleibt also natürlich beim Du.“