- 01.06.2024

Ex-St. Pauli-Sportchef hat neuen Job – mit Folgen für den HSV?

Es ist ein Wechsel auf Funktionärsebene, den man auch in Hamburg registriert haben wird: Holstein Kiels früherer Sport-Geschäftsführer Uwe Stöver verlässt wie bereits schon länger bekannt den Bundesliga-Aufsteiger – und schließt sich dem Zweitliga-Absteiger Wehen Wiesbaden an. Der 57-Jährige steigt etwas früher aus seinem Vertrag aus, um ab Juni bei den Hessen zu arbeiten. Stöver wird beim künftigen Drittligisten ebenfalls als Geschäftsführer Sport arbeiten. Er kehrt somit nach Wiesbaden zurück, nachdem er dort schon von November 2007 bis März 2009 in dieser Funktion tätig war. „Ich freue mich sehr über meine Rückkehr zum SVWW und gehe die Aufgabe mit großer Vorfreude an“, sagte Stöver. Nach seiner Station als Sport-Geschäftsführer bei den Kielern von Januar bis Mai 2016 war Stöver im Oktober 2019 an die Förde zurückgekehrt. Unter anderem hatte er in verschiedenen Funktionen bei den Vereinen FSV Mainz 05, dem 1. FC Kaiserslautern, FC St. Pauli und FSV Frankfurt gearbeitet.

Interessant: Mit Stürmer Ivan Prtajin steht bei Wiesbaden ein Profi im Kader, an dem auch der HSV Interesse angemeldet hat. Nun hat also Stöver beim SVWW das Sagen – wobei der kroatische Goalgetter eine Ausstiegsklausel im Vertrag verankert haben soll.

Übrigens soll auch Wiesbadens Mittelfeldmotor Robin Heußer (Vertrag läuft aus) ein Thema beim HSV sein.