- 02.07.2024

„Das wird komplett …“: Was Baumgart zur neuen Zweiten Liga sagt

Holstein Kiel und St. Pauli sind aufgestiegen, während Hansa Rostock, Wehen Wiesbaden und der VfL Osnabrück abgestiegen sind.

- Anzeige -
Aus der Bundesliga kommen Darmstadt 98 und der 1. FC Köln neu hinzu, aus der Dritten Liga wiederum die Aufsteiger Preußen Münster, der SSV Ulm sowie Jahn Regensburg. Was wird das also für eine Zweite Liga in der kommenden Spielzeit? „Ich glaube, allein von den Traditionsmannschaften her ist diese Liga (...) gefühlt die Erste Liga, übertrieben gesagt. Das ist sie nicht, aber wir haben ganz viele Mitkonkurrenten um das selbe Ziel“, meint Steffen Baumgart. Der HSV-Trainer führte auf dem YouTube-Kanal des Vereins aus: „In der Zweiten Liga ist es so, dass du davon ausgehen kannst, dass zehn Mannschaften um den Aufstieg spielen wollen. Die einen oder anderen halten sich dann eher erst mal bedeckt, und am Ende gibt es immer eine Überraschung. Ich glaube, die Zweite Liga ist eine der ausgeglichensten Ligen, die man hat. Die Favoritenrollen sind zwar von den Namen her manchmal klar gegeben, aber nicht von den Leistungen her.“

Baumgart stützt seine Meinung auch auf die Erfahrungen aus der Vorsaison, an dessen Ende er mit dem HSV den Aufstieg verpasste: „Wir haben es gerade im letzten Jahr gesehen, dass egal, wo wir fahren, und egal, gegen wen wir gespielt haben, es allen so ergangen ist, dass du nie genau sagen kannst: Wer ist jetzt in Form? Wer ist nicht in Form?“ Darum sagt Baumgart vorausblickend: „Das wird eine komplett ausgeglichene Saison. Wir hoffen, unsere Stärken so einbringen zu können, dass wir das große Ziel erreichen. Alles andere ist nicht das, worüber wir reden wollen. Trotzdem wissen wir, dass wir nicht die Einzigen sind, die eine sehr gute Mannschaft haben werden – sondern da sind schon sechs, sieben, acht Mannschaft, die dazu zu zählen sind.“