Vor dem Start in die Rückrunde gegen RB Leipzig am kommenden Sonnabend hat die U19 des HSV gegen den Hamburger Oberligisten TuS Osdorf ein Ausrufezeichen gesetzt. Das Team von Daniel Petrowsky siegte mit 7:0 (3:0), die Tore erzielten Josha Vagnoman (2), Marco Drawz, Aaron Opoku, Jonas David, Tobias Fagerström machte nach einer guten Stunde dJosha Vagnoman und Erolind Krasniqi.

Bernd Hoffmann will beim HSV zurück an die Macht, über einen Sieg gegen Jens Meier als Präsident des Vereins an Spitze des Aufsichtsrats der Fußball AG rücken. Sein Wahlversprechen an alle Fans, die einen Ausverkauf ihres Klubs an Investoren wie Klaus-Michael Kühne befürchten? „Einen Verkauf weiterer Anteile zum jetzigen Zeitpunkt darf es nicht geben. Als neues Präsidium würden wir die AG-Satzung so ändern, dass es auch formaljuristisch unmöglich wäre, mehr als 24,9 Prozent der Anteile zu verkaufen“, so Hoffmann in der „Bild“.

Am 18. Februar stehen sich Jens Meier und Bernd Hoffmann bei der Wahl zum Präsidenten des HSV e.V. gegenüber. Und der Herausforderer macht gar kein Geheimnis daraus, dass es ihm dabei vor allem um eine Machtposition innerhalb der Fußball-AG geht. Denn der Präsident des Vereins hat dort großen Einfluss, wie Hoffmann im „Abendblatt“ erläuterte: „Der Aufsichtsrat ist das entscheidende Gremium für den Erfolg eines Fußballklubs, weil er sowohl die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen festlegt, die Vorstandsentscheidung für die kommenden Jahre trifft, als auch bei jeder wichtigen sportlichen Entscheidung involviert ist.“ Wie Uli Hoeneß beim FC Bayern, Präsident und Chef-Kontrolleur des Rekordmeisters, will auch Hoffmann in Hamburg agieren: „Natürlich würde ich mich um den Vorsitz bewerben.“

Es sind erschütternde Bilder, die der frühere HSV-Kapitän Johan Djourou auf seinem Instagram-Profil veröffentlichte. Nach dem Gastspiel mit Antalyaspor in der türkischen Liga heute bei Akhisar Belediyespor (1:1) wurde der Mannschaftsbus angegriffen, Scheiben eingeworfen. „Ich danke Gott, dass alle gesund und in Sicherheit sind. So etwas hat im Fußball und nirgendwo sonst etwas zu suchen“, teilte der Schweizer Verteidiger mit.

Im Sommer 2016 wechselte Breel Embolo für 22,5 Millionen Euro vom FC Basel zu Schalke 04. Damals war auch der HSV interessiert, stieg angesichts der hohen Ablöse aber aus dem Poker aus. Nach langer Verletzungspause ist der 20-jährige Schweizer zwar wieder fit, kommt in Gelsenkirchen aber nicht zum Zuge. Nun meldet „Blick“, dass dem Mittelstürmer „mehrere Angebote aus der Bundesliga“ für ein Leihgeschäft vorliegen. Mischt Hamburg wieder mit? Die MOPO fragte beim HSV nach, Embolo steht nicht auf der Wunschliste.

Was ist das Remis in Leipzig für den HSV wert? Zumindest sind die Hamburger durch den Punkt wieder etwas näher an die Konkurrenten herangerückt. Nach Stuttgart (0:2 gegen Schalke) gestern setzte es heute auch für Mainz 05 (0:2 in Leverkusen) eine Niederlage. Der Rückstand des Liga-Dinos auf den VfB (14. Platz) und den FSV (15. Platz) beträgt damit „nur“ noch vier Zähler.

In seinem 66. Bundesliga-Spiel bereitete Gideon Jung zum zweiten Mal überhaupt einen Treffer vor – das zuvor einzige Mal lag fast zwei Jahre zurück (im Februar 2016 beim 3:2 gegen Gladbach). Der 23-Jährige war nicht nur am 1:1 durch Filip Kostic maßgeblich beteiligt, er gewann auch starke 69 Prozent seiner Zweikämpfe. Ein solider Auftritt von Jung.

Foto: Imago