In Hamburg ist der 17-Jährige nur Insidern ein Begriff, in England beschäftigt Josha Vagnoman die großen Zeitungen. Nachdem die „Sun“ über das Interesse von Chelsea, Manchester City und dem FC Arsenal an Josha Vagnoman berichtete und ihn als „Wanted Man“ (gesuchter Man) sowie „whizkid“ (Zauberjunge) bezeichnete, ist heute auch der „Mirror“ in den Hype um das „Wonderkid“ (Wunderkind) eingestiegen. Beide berichten, dass vor allem der FC Arsenal aufs Tempo drücke: Chefscout Sven Mislintat, zuvor bei Borussia Dortmund unter Vertrag und einst als HSV-Sportchef im Gespräch, soll Vagnoman schon häufig persönlich beobachtet haben.

Bisher galt Fiete Arp beim HSV als heißestes Objekt der Begierde auf dem Transfermarkt. Doch nun läuft ihm ein guter Kumpel offenbar den Rang ab: Josha Vagnoman. Wie die englische Zeitung „Sun“ berichtet, steht die Elite der Premier League bei ihm Schlange, dem Bericht zufolge wollen der FC Arsenal, der FC Chelsea und Manchester City mit Teammanager Pep Guardiola den 17-jährigen Defensiv-Allrounder verpflichten. Zudem sei der FC Bayern an ihm dran. Die „Bild“ legt mit weiteren Interessenten nach: Paris St. Germain, Wolfsburg, Gladbach und Bremen hätten sich ebenfalls beim Berater des Abwehr-Talents gemeldet. Bitter für den HSV: Vagnomans Vertrag läuft am Saisonende aus. Die Hamburger bieten ihm einen neuen Kontrakt bis 2023 an. Ausgang offen.

Wie die englische Zeitung „Mirror“ berichtet, hat der FC Chelsea den Kampf um Fiete Arp für sich entschieden und die englischen Rivalen Manchester City sowie den FC Arsenal ausgestochen. Dem Bericht zufolge steht die Einigung mit dem 17-jährigen Sturm-Juwel des HSV kurz bevor. Arp ist in Hamburg bis 2019 unter Vertrag. Im kommenden Sommer könnte man ein letztes Mal Ablöse kassieren – sollte der Angreifer die vom Verein erhoffte Verlängerung ablehnen.

Sein Vertrag läuft 2019 aus und laut Sportchef Jens Todt sind Fiete Arp und dessen Berater derzeit nicht interessiert, mit dem HSV über eine Verlängerung zu verhandeln. Kein Wunder, steht der 17-Jährige doch auf der Einkaufsliste mehrerer Topklubs. Laut „Daily Mail“ haben der FC Chelsea, der FC Arsenal und Tottenham Hotspur aus der Premier League sowie Juventus Turin aus der Serie A zuletzt Scouts geschickt, um Arp zu beobachten. 

Bis 2009 spielte Shkodran Mustafi in der HSV-Jugend. Über Everton, Genua und Valencia führte ihn sein Weg in den vergangenen Jahren zu Arsenal London. Mit Deutschland wurde der Verteidiger 2014 Weltmeister. Zurzeit ist Mustafi mit dem DFB-Team beim Confed Cup in Russland im Einsatz. Bei Twitter stellte er sich heute den Fragen der Fans. Ob er auch manchmal noch an seine Zeit beim HSV denke, wollte ein Anhänger wissen. Mustafis Antwort: „Natürlich denke ich noch an die Zeit beim HSV. Traumhafte Stadt, riesiges Potenzial. Hoffe, sie kehren bald wieder in die Erfolgsspur zurück.“

Das waren noch Zeiten… Weltmeister Shkodran Mustafi, der in England für den FC Arsenal spielt, wurde in der Jugend beim HSV ausgebildet. Bei Twitter veröffentlichte er ein Foto aus jungen Jahren. Hätten Sie ihn erkannt?

In einem Testspiel hat sich die U15 des HSV am Mittwochvormittag gegen den Nachwuchs des englischen Spitzenklubs FC Arsenal teuer verkauft, ist letztlich aber nicht über ein torloses Remis auf der Anlage in Ochsenzoll hinausgekommen.