Lewis Holtby absolvierte 2013 und 2014 für Tottenham Hotspur 25 Spiele (ein Tor) in der Premier League, heute kehrte der HSV-Profi als Fan nach London zurück und schaute sich am „Boxing Day“ von der Pressetribüne des Wembleystadions aus das 5:2 seiner Spurs gegen den FC Southampton an. Top-Angreifer Harry Kane traf zum 1:0, 2:0 und 5:1. Holtby bei Instagram: „Wer sonst!“ Auch dem Ex-Hamburger Heung Min Son gelang beim Kantersieg ein Tor.

Die Premier League hat die Transferperiode für das kommende Jahr verkürzt. In England soll das Transferfenster künftig um 17 Uhr am letzten Donnerstag vor dem Saisonstart schließen. Eine Entscheidung, über die sich auch Jens Todt freut. Der HSV-Sportchef: „Ich begrüße die Entwicklung in England und bis absolut dafür, das Transferfenster früher zu schließen. Ich bin bereit, jeden Vorstoß zu unterstützen, der auch in Deutschland zu diesem Ergebnis führt.“

Noch ist er ohne neuen Verein. Das aber könnte sich für Johan Djourou in Kürze ändern. Der Ex-HSV-Kapitän, dessen Vertrag in Hamburg endet, steht ganz oben auf der Wunschliste des französischen Erstligaklubs HSC Montpellier. Djourou soll sich laut französischer Medienberichte bereits die Anlagen des Vereins angesehen haben, könnte einen Zweijahresvertrag unterschreiben. Zuletzt galt vor allem die englische Premier League als künftiges Ziel des Schweizers.

In den vergangenen Wochen wurde fleißig spekuliert, wie die sportliche Zulunft von René Adler aussieht. Wechselt der Torwart nach seinem HSV-Abschied als Ersatz von Manuel Neuer zum FC Bayern? Oder in die englische Premier League? Völlig offen! Denn der 32-Jährige weiß selbst noch nicht, wohin es ihn ab der kommenden Saison zieht, wie er im „Kicker“ verriet. Die Entscheidung, Hamburg zu verlassen, habe er „ohne Netz und doppelten Boden getroffen. Ich gehe in die Sommerpause ohne zu wissen, was kommt. Das ist eine völlig neue Lebenserfahrung für mich.“

Wie geht’s weiter mit René Adler? Der HSV will erst dann konkret mit dem 32-Jährigen über eine mögliche Fortsetzung der Zusammenarbeit sprechen, wenn der Klassenerhalt geschafft ist. Doch der Torwart, dessen Vertrag ausläuft und der Hamburg ablösefrei verlassen kann, prüft bereits andere Optionen. Laut „Bild“ hat Adler nun England-Experte Stephan Kallass von der Berater-Agentur „Soccer and more“ beauftragt, für ihn die Möglichkeiten eines Wechsels in die Premier League zu prüfen.