Der frühere HSV-Profi Maximilian Beister steht mit dem KFC Uerdingen vor dem letzten Spieltag weiter an der Spitze der Regionalliga West und damit vor dem Titel. Beim 4:0 über Wuppertal erzielte der Angreifer den Führungstreffer, es war sein zehntes Tor im 14. Einsatz. Mit einem Sieg im Saison-Finale beim SC Wiedenbrück würde der KFC die Aufstiegsrunde zur Dritten Liga erreichen.

Mit dem 1:0 beim SSV Jeddeloh wahrte die U21 des HSV ihre Titelchancen in der Regionalliga Nord. Das Problem: Der HSV hat zwar einen Zähler Vorsprung auf Weiche Flensburg, die Schleswig-Holsteiner aber können dank ihrer zwei Nachholspiele wieder vorbeiziehen. Ein Blick auf das Restprogramm verdeutlicht allerdings, dass dies kein Selbstgänger wird. Bereits am Sonnabend empfängt Flensburg den drittplatzierten VfL Wolfsburg, danach geht’s noch daheim gegen Rehden, ehe Auswärtsspiele bei Eutin 08 und in Havelse anstehen. Der HSV tritt seinerseits am kommenden Montag bei Altona 93 an, ehe zum Abschluss die Heimpartie gegen die Zweite von Eintracht Braunschweig wartet. Der Meister der Regionalliga Nord spielt in zwei Partien gegen Energie Cottbus um den Aufstieg in die dritte Liga.

Schöne Momentaufnahme: Mit seinem Tor gegen den BSV Schwarz-Weiß Rehden hat Mohamed Gouaida die U21 des HSV zum dritten Sieg in Folge und damit zurück an die Tabellenspitze der Regionalliga Nord geschossen. Das Team von Trainer Steffen Weiß hat nun zwei Punkte Vorsprung auf den SC Weiche Flensburg 08, der heute (17 Uhr) allerdings mit einem Erfolg beim SV Drochtersen/Assel schon wieder kontern kann und drei Spiele weniger als die „Rothöschen“ absolviert hat.

Bevor die Profis morgen in Wolfsburg auflaufen, ist die U21 des HSV in der Regionalliga Nord gefordert. Das Team von Trainer Steffen Weiß bekommt es um 13 Uhr an der Hagenbeckstraße als Zweiter mit dem Tabellen-13. BSV Schwarz-Weiß Rehden zu tun. Spitzenreiter Weiche Flensburg tritt um 17 Uhr beim SV Drochtersen/Assel an.

Es sieht knapp aus, ist es aber leider nicht. Durch das 3:1 (1:1) beim VfB Oldenburg ist die U21 des HSV in der Regionalliga Nord bis auf einen Punkt an Weiche Flensburg herangerückt, doch der Spitzenreiter hat zwei Spiele weniger absolviert als das Team von Trainer Steffen Weiß und damit die besten Karten im Titelrennen. Die Tore der „Rothöschen“ erzielten Törles Knöll, Patrick Storb und Christian Stark.