- 15.08.2017

Bruchhagen fordert „mehr Respekt“ für den HSV

Heribert Bruchhagen hat im dpa-Interview über seine Erwartungen an die neue Saison gesprochen: „Wir wollten natürlich mit einem Sieg gegen Osnabrück starten. Das hat leider nicht geklappt. Wir haben eine enttäuschende Leistung geboten. Wir hatten zwei Runden geplant, das wären 477.500 Euro an garantierten Einnahmen gewesen. Nun sind es nur 159.000 Euro. Ich erwarte, dass unsere Mannschaft zum Bundesliga-Auftakt gegen Augsburg hochkonzentriert auftritt. In der Meisterschaft haben wir in der Hinrunde die Bayern zu Hause, Leipzig zu Hause, Dortmund zu Hause. Da muss man kein großer Prophet sein, wenn man die Hinrunde als sehr schwer und die Rückrunde als punkteträchtiger ansieht.“ Dem HSV-Boss gefällt die bundesweite Häme für seinen Klub nicht: „Ich bin total enttäuscht von Leuten, die sagen: ‚Jetzt muss der Dino endlich mal absteigen.‘ Warum begegnet man dem Verein, der es geschafft hat, als einziger seit 1963 nie abgestiegen zu sein, nicht mit mehr Respekt? Ich spüre oftmals Häme. Das finde ich nicht fair.“ Auf ein konkretes Saisonziel wollte sich Bruchhagen nicht festlegen.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.