Für Kühne ist Titz „ein großer Hoffnungsträger“

Im großen MOPO-Interview in der Samstags-Ausgabe schwärmt Klaus-Michael Kühne vom neuen Trainer, den er auch bereits getroffen hat: „Für mich ist Christian Titz ein großer Hoffnungsträger. Wenn ihm genügend Mittel und Möglichkeiten zur Verfügung gestellt werden, kann er eine sehr gute Mannschaft formen.“ Diese Mittel will Kühne ihm gerne zur Verfügung stellen. „Zurzeit braucht Titz noch vier neue Spieler mit besonderem Entwicklungspotenzial. Offensichtlich hat er einiges auf dem Zettel, aber es fehlt das Geld.“ Er wünsche sich daher, „dass man mir die Möglichkeit gibt, meine Beteiligung an der HSV Fußball AG um bis zu 10 Prozent aufzustocken“. Bislang ist der Investor mit rund 20 Prozent beteiligt. „Bisher ist es mir nicht gelungen, die zuständigen HSV-Gremien davon zu überzeugen, dass mir eine höhere Beteiligungsquote an der HSV Fußball AG eingeräumt wird, wofür eine Satzungsänderung erforderlich ist.  Wenn diese Voraussetzung erfüllt wird, werde ich weiter helfen.“