- 22.01.2019

Breitenreiter bleibt! Dennoch: Hannover sondiert den Trainermarkt

Hannover 96 sondiert trotz des Festhaltens an André Breitenreiter den Trainermarkt. „Zur Verantwortung gehört es natürlich auch, sich den Markt genau anzusehen“, sagte Klubchef Martin Kind und forderte von 96-Manager Horst Heldt: „Ich erwarte von Herrn Heldt, dass die verfügbaren Trainer bekannt sind und die, die nach seiner Einschätzung das Profi erfüllen, bei Hannover 96 tätig werden zu können.“ Eine bisherige Kontaktaufnahme mit möglichen Nachfolgern verneinte Kind dagegen. Nach übereinstimmenden Medienberichten zählen der frühere 96- und HSV-Coach Mirko Slomka, der ehemalige HSV-Trainer Markus Gisdol und Peter Stöger (Köln/Dortmund) zum Kandidatenkreis. Gegen Tabellenführer Borussia Dortmund wird Breitenreiter noch auf der 96-Bank sitzen. Ob es für den 45-Jährigen danach weitergeht, ist offen. Hannover wartet seit sieben Bundesliga-Spielen auf einen Erfolg und präsentierte sich beim 0:1 zum Rückrunden-Auftakt am Samstag gegen Werder Bremen lange Zeit desolat. „Mit so einer Leistung wie gegen Bremen muss man bei einer Niederlage gegen Dortmund natürlich anders diskutieren“, erklärte Kind

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.