Harte Fan-Kritik an Arp – das sagt Boss Hoffmann

Nachdem der Wechsel von Fiete Arp zu Bayern München offiziell verkündet war, brach im Internet eine Welle des Hasses und der Enttäuschung los. Viele Fans äußerten ihren Unmut und griffen das Sturm-Juwel auch persönlich an. Vorstandsboss Bernd Hoffmann will diese Kritik nicht durchgehen lassen und äußerte sich zu der Kritik wie folgt: „Das gesamte Umfeld um einen Fußball-Klub ist sehr emotional. Wenn ein Spieler, den die Fans besonders in ihr Herz geschlossen haben, den Klub verlässt und es von ihm getätigte Aussagen gibt, die nicht für jeden, der nicht alle Hintergründe kennt, sofort nachvollziehbar sind, sorgt das für Wirbel. Ich kann diese Emotionalität verstehen, allerdings nicht auf der inhaltlichen Ebene. Ich würde deshalb bitten, dass wir die Geschehnisse so einordnen, wie sie am Ende waren. Der normale Gang der Dinge wäre gewesen, dass Fiete 2019 den Klub ablösefrei verlässt. Er bleibt nun mindestens bis 2019, vielleicht sogar bis 2020 und wir bekommen noch eine vernünftige Transferentschädigung. Das ist als Paket positiv zu bewerten.“