„Chemie stimmt nicht“: Labbadia vor dem Aus

Das klingt stark nach Trennung! Geschäftsführer Jörg Schmadtke und Trainer Bruno Labbadia verbindet bei der (derzeit erfolgreichen) Arbeit beim VfL Wolfsburg keine freundschaftliche Beziehung. „Wir haben ein arbeitsbezogenes Verhältnis. Wir unterhalten uns sachlich“, sagte der VfL-Manager der „Bild“. „Ich werde sicher mit ihm keine Kochrezepte austauschen oder einen gemeinsamen Urlaub planen. Das ist manchmal so, ist aber auch nicht schlimm aus meiner Sicht. Manchmal stimmt die Chemie einfach nicht.“

Zuletzt wurde mehrfach über eine Ende von Labbadias Zeit beim VfL Wolfsburg nach der laufenden Saison spekuliert. Der Coach selber hatte seine Zukunft offengelassen. „Ob ich in Wolfsburg bleibe oder woanders hingehe, das wird sich zeigen“, sagte der Coach dem TV-Sender Sport1. Sein Vertrag läuft nach dieser Spielzeit aus.