Finanznot: Verkauft der HSV sein Internat?

Die finanzielle Not ist groß und macht offenbar erfinderisch. Nach einem Bericht von NDR.de prüft die HSV Fußball AG den Verkauf seines Internats in Norderstedt. In Verhandlungen stehe die AG dabei mit dem HSV. Klingt kurios, ist aber offenbar so. Der HSV e.V. mit Präsident Marcell Jansen an der Spitze kommt als Käufer für die Jürgen-Werner-Schule in Frage. Der Wert des Objekts wird auf zwei bis drei Millionen Euro geschätzt. Der Verein müsste dafür ein Darlehen aufnehmen. Die HSV AG könnte Liquiditätslücken schließen. Vorstands-Boss Bernd Hoffmann hatte zuletzt mit Blick auf Finanzierungsmöglichkeiten von einem „Strauß an unterschiedlichen Maßnahmen“ gesprochen. Der Verkauf der Jürgen-Werner-Schule könnte eine solche Option sein. Seit der Eröffnung des HSV-Campus wird das Internat von der Profi-Abteilung kaum genutzt. Die Teams von der U16 bis zur U21 trainieren seither im Volkspark. Der HSV e.V. besitzt seit der Ausgliederung der Profi-Abteilung ein Vorkaufsrecht des Gebäudes, das dringend saniert werden muss.