Direkter Vergleich: Mit Titz war der HSV besser als unter Wolf

Nach einem 0:0 im Volkspark gegen den VfL Bochum wurde Christian Titz als Trainer des HSV entlassen. Nach zehn Spielen hatte er mit seiner Mannschaft 18 Punkte eingefahren. Zu wenig aus Sicht der Verantwortlichen, die Titz durch Hannes Wolf ersetzten. Dieser sieht im Vergleich zu seinem Vorgänger allerdings noch schlechter aus, was die Rückrunden-Bilanz betrifft. In den zehn Spielen gegen die Zweitliga-Rivalen, mit denen sich auch Titz maß, gab es nur 14 Punkte für den HSV, also vier Zähler weniger. Zuletzt im Übrigen ein 0:0 – in Bochum.