Bruchhagen will Niersbach als DFB-Präsidenten

Bei der Suche nach einem neuen DFB-Präsidenten hat sich der frühere HSV-Boss Heribert Bruchhagen für einen alten Bekannten ausgesprochen. „Das Anforderungsprofil kann man sich ganz einfach machen: Der Neue sollte die Eigenschaften von Wolfgang Niersbach haben“, sagte er im NDR. Der 68-Jährige war von 2012 bis 2015 Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, ehe er im Zuge der Affäre um die WM 2006 zurücktreten musste. Der Weltverband FIFA sperrte ihn 2016 für ein Jahr von allen Ämtern im Fußball. Die Eröffnung eines Hauptverfahrens wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung wurde vom Landgericht Frankfurt am Main im vergangenen Jahr jedoch abgelehnt. Laut Bruchhagen sei Niersbach der „Topstar unter den Präsidenten“, die er persönlich erlebt habe: „Der hat von der Pike auf gelernt, er war selbst Fußballspieler, er war Pressesprecher und Generalsekretär des DFB, der viele internationale Kontakte hatte. Er hat alles mitgebracht.“