Trotz Herzinfarkt seines Vaters: Köln-Coach Anfang gegen HSV auf der Bank

Obwohl sein Vater beim Nachholspiel des 1. FC Köln gegen Duisburg (4:4) auf der VIP-Tribüne einen Herzinfarkt erlitten hatte, wird Kölns Trainer Markus Anfang am Montagabend im Topspiel gegen den HSV auf der Trainerbank sitzen. „Ich weiß, dass mein Papa es so gewollt hätte“, erklärte Anfang seine Entscheidung. Genau wie er liebe auch sein Vater den Fußball – und der Fußball sei bei dem Vorfall sogar eine Art Retter gewesen: „Die Ärzte sagten, es gibt nur zwei Orte, an denen man einen solchen Herzinfarkt überstehen kann: Im Flughafen und im Stadion. Es kamen direkt Sanitäter, die ihn hochgezogen und wiederbelebt haben. Da ist super gearbeitet worden.“