Das sagt HSV-Coach Wolf über seinen Leipzig-Plan

Es geht Schlag auf Schlag beim HSV. Nach der enttäuschenden Vorstellung zuletzt am Sonnabend gegen Erzgebirge Aue (1:1) steht schon morgen der nächste Höhepunkt auf dem Programm: Im Halbfinale des DFB-Pokals treffen die Hamburger ab 20.45 Uhr im Volkspark auf RB Leipzig. Bei der Pressekonferenz spricht Trainer Hannes Wolf über …

… den Wert des Pokal-Halbfinales: Das Spiel ist natürlich sehr wichtig. Wir treffen auf eine sehr gute Mannschaft, aber wir treten an, um alles zu geben und das Spiel zu gewinnen. Das ist unser Ziel und es wäre total falsch, das herzuschenken.

… die Personallage: Orel Mangala hat einen Schlag auf den Fuß bekommen, da müssen wir abwarten. Gleiches gilt für Kyriakos Papadopoulos und Douglas Santos, die heute nicht mit dem Team trainieren konnten. Ob sie dabei sein können, werden wir morgen entscheiden.

… die Außenseiterrolle: Wir müssen natürlich in allen Bereichen unser Bestes bringen. Die Rollen sind klar verteiklt – und es gab ja schon Spiele, in denen der Favorit nicht gewonnen hat.

… die Doppelbelastung: Das ist für viele Mannschaften ein normaler Rhythmus. Dienstag spielen, Sonntag spielen, das werden wir nie als Ausrede vorbringen. Wir werden alles reinlegen, was wir haben.

… Kapitän Aaron Hunt: Er war lange weg, ist erst kurz wieder dabei. Dass Aaron sowohl gegen Leipzig als auch in Berlin zweimal über 90 Minuten geht, kann ich mir nicht vorstellen. Deshalb müssen wir in seinem Fall die Belastung steuern.

… RB Leipzig: Das ist eine Super-Mannschaft, keine Frage, mit einer hohen individuellen Qualität. Deshalb wollen wir auch keine Träume von Berlin und dem Finale formulieren. Aber klar ist, dass wir alles versuchen werden. Eindeutig ist, dass wir körperlich und von der Schnelligkeit her voll da sein müssen.

… Torwart Julian Pollersbeck: Wir brauchen ihn natürlich in seiner besten Verfassung. Gegen Leipzig kann man nicht alles wegverteidigen – und wenn einer durchkommt, dann muss er das fischen.

… die Zuschauer: Es ist unglaublich und außergewöhnlich, welche Unterstützung wir erfahren. Die Fans halten dem Verein die Treue, sind für uns da. Das ist wirklich grandios.

… seine Final-Erfahrung: Ich war einmal als Zuschauer in Berlin im Finale dabei, damals gewann Borussia Dortmund gegen Bayern München mit 5:2. War ein schöner Abend, ich war ja BVB-Mitarbeiter.

… Hee-Chan Hwang: Jeder Tag auf dem Platz tut ihm nach seinen Verletzungen gut. Ich hoffe, dass er in den nächsten Spielen für uns noch einmal sehr wichtig wird.