Darum verzichtet der HSV auf einen Psychologen

Nicht nur physisch wird im Kurztrainingslager in Rotenburg hart gearbeitet, auch die mentale Stärke der HSV-Profis soll nach den Rückschlägen der vergangenen Wochen mit sechs Spielen in Folge ohne Sieg gefördert werden. Dabei setzt Hannes Wolf jedoch auf seine eigenen Fähigkeiten sowie die seiner Assistenten. „Wir wollten nicht, dass im psychologischen Bereich extern jemand vor die Mannschaft tritt, aber im Trainerteam ist das natürlich ein Thema, mit dem wir uns intensiv beschäftigen. Ich bin immer auch als Psychologe gefordert“, stellte der HSV-Coach fest.