Klub-Idol Magath kritisiert HSV-Bosse für Wolf-Verpflichtung

Der frühere HSV-Profi, Manager und Trainer Felix Magath zittert um seinen Ex-Klub, hofft auf den Aufstieg, bewertet das Geschehen im Volkspark aber extrem kritisch. „Soweit ich das beurteilen kann, sehe ich, dass es beim HSV drunter und drüber geht. Neutral beachtet sind Köln und der HSV die besten Mannschaften. Das ist doch ein verspäteter April-Scherz, dass sich der HSV jetzt mit Paderborn um den Aufstieg streiten muss“, sagte er bei Sky und lästerte über die gesamte Führungsriege: „Es gibt einen Vorstandsvorsitzenden, einen Sportvorstand, einen Sportdirektor, einen Kaderplaner, einen Präsidenten – ich weiß nicht, was die alle machen. Ich halte es für falsch, dass im Herbst mit Hannes Wolf ein junger, unerfahrener Trainer geholt wurde. Es hätte ein erfahrener Trainer mit der Mission Aufstieg betraut werden sollen.“