- 27.05.2019

„Machtgetrieben!“ Eugen Block attackiert Hoffmann und will Magath zurück

Foto: dpa

Der Hamburger Unternehmer Eugen Block (u.a. Block House, Hotel Grand Elysée) ist HSV-Mitglied, Sponsor und großer Fan. Er ist mit der Arbeit des Vorstandsvorsitzenden Bernd Hoffmann überhaupt nicht einverstanden. „Herr Hoffmann ist machtgetrieben und rücksichtslos“, sagte Block dem „Abendblatt“. „Er macht alles im Alleingang. Es wird alles verschleiert. Ich wünsche mir eine Transparenzoffensive.“ Und: „Im Aufsichtsrat gibt es zu viele Ja-Sager.“ Der 78-Jährige fordert: „Es muss ein großer Neuanfang her. Mit Hoffmann kann es den nicht geben.“ Er hofft dass eine ganz bestimme Legende zurück zum HSV kommt: „Felix Magath steht bereit. Er ist ein leidenschaftlicher HSVer. Mit ihm würde der Aufstieg gelingen. Davon bin ich überzeugt.“ Diese Pläne wolle er am Dienstag auch dem e.V.-Präsidenten Marcell Jansen vorstellen.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.