- 23.11.2019

„Wenn es richtig war, ist es fair“: Harnik spricht sich für Videobeweis aus

Trotz der vielen Tor-Entscheidungen rund um den Videobeweis bei der Partie des HSV gegen Dynamo Dresden (2:1) steht Angreifer Martin Harnik dem Videobeweis eher positiv gegenüber. „Das, was natürlich immer schwierig ist bei den Videoschiedsrichtern, sind die Emotionen, die zuerst ausgeschüttet werden. Man freut sich über das Tor, der Linienrichter gibt es und der Schiedsrichter gibt es – und dann wird interveniert“, sagte er nach der Partie. Trotzdem hält Harnik das Hilfsmittel für eine gute Sache: „Für einen Stürmer ist es immer schade, wenn ein Tor zurückgenommen wird. Aber wenn es am Ende richtig war, ist es fair. Ich glaube, dass die Videoschiedsrichter am Ende mehr richtig als falsch machen. Wenn man die Möglichkeit hat, das Spiel fairer und transparenter zu machen, sollte man sie nutzen. Wir sollten nicht mehr darüber diskutieren, es gehört mittlerweile dazu. Und ich glaube, das ist auch für die Schiedsrichter eine große Hilfe. Das sollte Grund genug sein.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.