- 24.01.2020

HSV-Boss Hoffmann wurde bestohlen und erpresst!

Schock für HSV-Boss Bernd Hoffmann: Der 57-Jährige ist im ICE von Frankfurt nach Hamburg bestohlen worden. Doch damit nicht genug: Der Vorstandsvorsitzende wurde danach auch noch erpresst! Der Thriller endete mit zwei Festnahmen. Wie die „Bild“ berichtet, ereignete sich der Diebstahl in der vergangenen Woche. Kurz vor der Ankunft in Hamburg schnappte sich der Täter Hoffmanns Tasche vom Nebensitz – samt Laptop und Portemonnaie.

Nachdem Hoffmann den Fall zur Anzeige gebracht hatte, konnte die Bundespolizei mithilfe der Video-Aufzeichnungen am Hamburger Hauptbahnhof den Täter am nächsten Tag verhaftet, heißt es weiter. Die Wohnung des Täters wurde im Anschluss durchsucht. Dabei konnten Tasche und Portemonnaie sichergestellt werden – doch vom Laptop fehlte jede Spur. Dann die dramatische Wende: Ein paar Tage später erhielt Hoffmann laut „Bild“ eine E-Mail. Ein weiterer Täter bot ihm den eigenen Computer zum Verkauf an.

Der HSV-Boss ging auf ein Deal ein, brachte aber die Polizei mit, die beim Treffen zuschlug und den Erpresser festnahm. Ihm droht nun eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren.

Ende gut, alles gut! „Die Polizei hat in beiden Fällen sehr schnell und professionell reagiert. Ich bin sehr froh, dass die Sachen so schnell wiederbeschafft wurden“, wird Bernd Hoffmann in der Zeitung zitiert.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.