- 23.03.2020

Früheres Top-Talent verrät: Für den HSV habe ich Bayern abgesagt!


Foto: Witters

Bei seiner Rückkehr in den Volkspark mit Karlsruhe Anfang Februar gab es gegen den HSV eine 0:2-Niederlage. Dennoch war Änis Ben-Hatira wieder gerne in Hamburg. „Ich liebe den HSV, bin dort erwachsen geworden und habe den Sprung zum Bundesligaspieler geschafft“, sagte der 31-Jährige jetzt in einem Interview mit transfermarkt.de. „Ich bin dem Verein dankbar, es war eine geile Zeit.“

2006 war der damals 17-Jährige von TeBe Berlin zum HSV gewechselt – obwohl auch Bayern München ihn verpflichten wollte. Ben-Hatira: „Ich war schon vor Ort in München, mir wurde alles gezeigt, unter anderem das Internatszimmer. Ich hatte sogar eigentlich schon zugesagt.“ Doch dann folgte die Reise zum HSV. „Ich war einfach so beeindruckt von Hamburg, obwohl ich eigentlich kleiner Bayern-Fan war. Aber ich war damals so geflasht vom HSV, als Thomas Doll Trainer und Didi Beiersdorfer Manager waren. Das coole Stadion, der Kabinentrakt, die Spieler: All das hat mir imponiert.“

So unterschrieb Ben-Hatira in Hamburg. Er kam bis 2011 aber nur auf 29 Bundesliga-Einsätze (drei Tore) für den HSV, war zwischenzeitlich nach Duisburg verliehen. Anschließend wechselte er in seine Heimatstadt zu Hertha BSC. Nach Aufenthalten in der Türkei, Tunesien und Ungarn kehrte Ben-Hatira im Januar 2020 nach Deutschland zurück und schloss sich dem KSC an.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.