- 03.04.2020

NDR trennt sich vom HSV – Aus für Stadionsprecher Böge!

Der NDR wird in der kommenden Saison offenbar nicht mehr Medienpartner des HSV sein. Der im Sommer auslaufende Vertrag des NDR wurde nicht verlängert und soll auch nicht mehr nachverhandelt werden. Zuerst hat das „Abendblatt“ darüber berichtet. Als Begründung heißt es, dass der NDR plane, sich komplett aus dem Sport zurückzuziehen, um Kosten zu senken. Auch die Verträge mit Hannover 96 und dem THW Kiel seien nicht verlängert worden.

„Der Norddeutsche Rundfunk steht vor großen finanziellen Herausforderungen und muss sparen“, sagte NDR Media-Geschäftsführer Carsten Neitzel. „Wir bedanken uns bei den Vereinen für viele gute Jahre der erfolgreichen Zusammenarbeit. Wir wünschen den Vereinen natürlich viel sportlichen Erfolg für die Zukunft, die uns allen nicht zuletzt wegen der Corona-Krise beachtliche Anstrengungen abverlangen wird.“

Zwölf Jahre lang war der NDR Medienpartner des HSV und hatte die Stadionshow bei den Heimspielen im Volkspark mitgestaltet. Rund 400.000 Euro sollen jedes Jahr an den HSV geflossen sein. Die Kündigung des Vertrags bedeutet auch das Aus für Stadionsprecher Dirk Böge vom NDR, der bis zum vergangenen Sommer an der Seite von Lotto King Karl moderiert hatte und die Show seither mit Philipp Langer vom HSV leitete. Noch ist unklar, wie es mit der Stadionshow des HSV in der kommenden Saison weitergeht und ob der Klub einen neuen Medienpartner engagieren wird.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.