- 01.05.2020

Wegen des Abstiegs: Ex-Profi wäre beinahe nicht zum HSV gewechselt

Als der HSV nach der Saison 2017/18 aus der Bundesliga abstieg, war es eine besonders große Herausforderung, den Kader für die kommende Spielzeit zusammenzustellen. Leo Lacroix, der damals vom AS Saint-Étienne für ein Jahr ausgeliehen wurde, erinnert sich, dass er deshalb beinahe nicht zum HSV gegangen wäre. „Als Hamburg ein Thema wurde, habe ich mit meiner Familie darüber nachgedacht. Die Tatsache, dass der Klub in der 2. Liga spielen wird, hat mich nachdenklich gemacht“, gesteht Lacroix in einem Interview mit der französischsprachigen HSV-Community „Hambourg SV FR“.

Der inzwischen 28-Jährige sei dann aber überzeugt worden, erzählt er: „Nachdem ich mit Spielern gesprochen habe, die in Deutschland und teilweise sogar bei diesem Verein spielten, nahm ich das Angebot an. Hamburg ist ein sehr toller Verein mit einer wahnsinnigen Stadt. Das ist ein Verein, der die Champions League gewonnen hat. Das bedeutet, dass es ein Verein mit viel Geschichte in Deutschland ist. Der Verein muss schnellstmöglich wieder in die erste Liga zurück. Ich hoffe, dass sie es dieses Jahr schaffen können.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.