- 16.05.2020

Van der Vaart verrät: „HSV war der einzige Klub, der mich wollte“

Beim HSV wurde Rafael van der Vaart zu einer echten Größe im Fußball. Kaum vorstellbar, dass er vor seinem Wechsel von Ajax Amsterdam nach Hamburg im Sommer 2005 fast vor dem Nichts gestanden wäre – der Niederländer hatte keinerlei Alternativen. „Kurz gesagt: Der HSV war eigentlich der einzige Verein, der mich wollte“, verrät van der Vaart in einem Podcast des TV-Senders „Fox Sports“. Er entschied sich für den HSV, obwohl er keinen Zuspruch bekam. „Johan Cruyff gefiel mein Wechsel zum HSV nicht“, erinnert er sich – genau wie auch seinem eigenen Vater: „Er mochte den Wechsel zum HSV überhaupt nicht. Erst als ich dort anfing zu spielen, fand er es gut.“

Es sollte sich am Ende auszahlen. Nach drei erfolgreichen Jahren wechselte van der Vaart 2008 für 15 Millionen Euro zu Real Madrid, später nach Tottenham. Im Jahr 2012 kehrte er für drei weitere Jahre zum HSV zurück. Am Ende lief er 199 Mal für die Hamburger auf (66 Tore, 55 Assists) und trug nach seiner Rückkehr zudem die Kapitänsbinde des HSV. Etwas, das er nicht gerne tat: „Ich war nicht gern Kapitän, es wird so überbewertet. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, wenn ich in einer Runde mit meinen Teamkollegen sprechen musste. Ich habe auch nicht gedacht, dass ich ein guter Kapitän bin.“