- 26.05.2020

Dieser Bayern-Star wäre fast beim HSV gelandet

Was daraus wohl geworden wäre… Der HSV stand ganz kurz vor der Verpflichtung von Bayern-Star Michael Rummenigge – das wir im Jahr 1988. Das schreibt der Bruder von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge in seiner Kolumne beim „Sportbuzzer”. Da man bei den Bayern einen Umbruch einleiten wollte, mussten Spieler wie er, Lothar Matthäus und Andy Brehme den Verein verlassen. Daher zitierte Uli Hoeneß Rummenigge in sein Büro. „Er hatte auch schon zwei potenzielle Klubs für mich: Den HSV oder Dortmund”, berichtet der ehemalige Mittelfeldspieler.

„Also telefonierten wir mit Felix Magath, der damals Manager in Hamburg war und man einigte sich auf eine Ablöse von 1,5 Millionen Mark.” Der Transfer war schon so gut wie perfekt, „Hoeneß brauchte lediglich noch eine Bankbürgschaft, um den Deal einzutüten.” Doch es kam anders. Felix Magath wurde beim HSV entlassen. Der Deal platze und Rummenigge wechselte nach Dortmund, wo er in 193 Spielen 45 Tore erzielte, darunter auch einen Treffer gegen den HSV.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.