- 31.07.2020

HSV-Präsident Jansen erklärt: Darum trennte man sich von Dieter Hecking

Nach dem verpassten Aufstieg des HSV in der vergangenen Saison trennten sich die Hamburger und Trainer Dieter Hecking. Präsident Marcell Jansen erklärt, warum man sich für einen Wechsel und gegen Kontinuität entschieden habe. „Richtig ist, dass wir nach wie vor Kontinuität auf den entscheidenden Führungspositionen anstreben. Das ändert ja aber nichts daran, dass wir auch eine Leistungskultur prägen wollen“, sagte Jansen gegenüber dem Stadionmagazin „HSV live“ und erklärte: „Dieter Hecking hatte einen sehr leistungsorientierten Vertrag beim HSV, der auf das Ziel Aufstieg ausgerichtet war. Da wir dieses Ziel leider nicht erreichen konnten, haben sich beide Seiten nach vertraulichen Gesprächen auch aufgrund unserer leicht veränderten Möglichkeiten auf getrennte Wege geeinigt.“

Jansen kann dem Ablauf der Trennung auch etwas Positives abgewinnen. „Mir haben dieser Schritt und die Kommunikation unseres Vorstandes Jonas Boldt mit Dieter Hecking sehr gefallen. Und dann war und ist es auch richtig, mit Daniel Thioune einen hungrigen Entwickler für den Cheftrainerposten zu verpflichten. Und bevor die Frage aufkommt: Natürlich hat mich der Vorstand wie auch bisher vertraulich über jeden der bewältigten Schritte informiert. Wir pflegen einen sehr guten internen Austausch.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.