- 21.08.2020

Aus diesem Grund „salutiert” HSV-Stürmer Terodde beim Jubel

Die Hand vor die Stirn, den Blick der jubelnden Zuschauer auf Tribüne: So bejubelt HSV-Neuzugang Simon Terodde seine Tore. Während des Wirbels um die türkische Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation und den Salut-Jubel einiger ihrer Spieler wurde auch Teroddes Feier-Ritual hinterfragt. Dabei jubelt der 32-Jährige eigentlich für seine Eltern, wie er nun noch einmal deutlich machte: „Ich grüße die Familie oder die Vorlagengeber. Das mache ich, seitdem ich bei Union Berlin war. Meine Eltern saßen damals auf der Tribüne und dann hat es eigentlich ganz gut funktioniert”, sagte Terodde am Freitag. Damit dürfte nun klar sein, wie sein Jubel gemeint ist. HSV-Fans würden sich sicherlich freuen, diesen in der kommenden Saison öfter im Stadion zu sehen.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.