- 20.09.2020

Neue Hoffnung: Gibt es für den HSV diesmal endlich die Cléber-Millionen?

Noch immer wartet der HSV auf rund vier Millionen Euro vom FC Santos, die sich durch den Transfer von Cléber Reis im Jahr 2017 angesammelt haben. Weil dem brasilianischen Klub die nächste Strafe der FIFA droht, verspricht er nun erneut, die Schulden zu begleichen. Schließlich muss Santos auch dem CD Huachipato (Chile) noch 3,4 Millionen US-Dollar überweisen, die für den Verkauf des Linksaußen Yeferson Soteldo im Winter 2019 angefallen sind. Jetzt macht die FIFA einem Bericht des Nachrichtensenders ADN zufolge ernst. Zahlt der FC Santos nicht innerhalb der nächsten 45 Tage, wird laut dem Bericht eine Transfersperre von drei Transferperioden verhängt. „Der FC Santos betont, dass man an der Begleichung der offenen Zahlungen arbeitet und eine endgültige Lösung erwartet“, heißt es in einem Statement. Huachipato dürfte dann wohl sein Geld bekommen. Darf auch der HSV diesmal wirklich auf die Millionen hoffen?

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.