- 20.09.2020

Kurios: HSV-Talent Onana wäre beinahe Torhüter geworden

Beim HSV wird Amadou Onana vor allem im defensiven Mittelfeld eingesetzt, absolvierte dort gegen Düsseldorf (2:1) sein erstes Zweitliga-Spiel für die Hamburger. Dabei brauchte der 19-Jährige früher lange, um seine Position zu finden. „Ich habe damals gefühlt alles gespielt: Rechtsverteidiger, Stürmer, Flügel und selbst Torwart“, erinnert sich Onana im Stadionmagazin „HSV live“ und erzählt: „In der U14 beim RSC Anderlecht hatten sich unsere beiden Keeper verletzt, sodass ich ins Tor gegangen bin. Dort habe ich sechs Spiele gemacht und war richtig gut.“ Am Ende entschied sich Onana aber nicht für die Torhüterposition, verrät er lachend. „Doch dann habe ich kurz überlegt und mich gefragt: Hey, willst du wirklich Torwart werden? Und die Antwort war: nein! Denn das war mir irgendwie zu langweilig, ich musste zurück an den Ball. Dennoch wäre ich fast Torwart geworden – es hat nicht viel gefehlt.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.