- 19.12.2020

Finanzvorstand Wettstein verrät: Ausländischer Investor wollte beim HSV einsteigen

Auf sechs Seiten blickt HSV-Finanzvorstand Frank Wettstein im Vereinsmagazin „HSVlive“ auf seine bisherigen sechs Jahre in Hamburg zurück und erklärt die finanzielle Lage des Klubs. Ganz beiläufig erwähnt er etwas, das die Dinge beim HSV in gänzlich andere Bahnen hätte leiten können. Ein ausländischer Investor wollte beim HSV einsteigen! Wettstein antwortet auf die Frage, wie er zu „möglichen Kapitalerhöhungen“ stehe: „Die Fragen zu weiteren Kapitalerhöhungen und Anteilsverkäufen sowie die mediale Berichterstattung hierüber nehmen seit Ausbruch der Corona-Pandemie spürbar zu. Offensichtlich werden solche Maßnahmen als naheliegende Lösung zur Bewältigung der finanziellen Herausforderungen eingestuft. Allein in zeitlicher Hinsicht halte ich eine solche Eignung für ausgeschlossen, denn nur durch eine Ermächtigung zu weiteren Kapitalerhöhungen fließen noch keine Mittel in einen Klub. Investoren stehen im gesamten Profifußball in diesen Zeiten nicht wartend in einer Schlange vor den Stadien“, führt er aus

Und dann der entscheidende Satz: „Es gab zwar in der Zeit nach dem Abstieg ein konkretes Angebot eines ausländischen Investors, aber in diesem Fall hätte ich mir nicht vorstellen können, dass die Zusammenarbeit zu einer nachhaltigen Entwicklung des HSV positiv eingewirkt hätte.“ Dieses konkrete Angebot war bisher öffentlich nicht bekannt. Ein Geheimnis bleibt weiterhin, von wem die Offerte stammte. 

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.