- 07.02.2021

„Hätte gern länger geklatscht“: HSV-Einbruch in Aue ärgert Trainer Thioune

Die HSV-Spieler haben nach dem 3:3 in Aue frei bekommen. Für den Daniel Thioune stand am Wochenende noch ein Termin an – der Coach war zu Gast im Podcast „Kicker meets DAZN“. Dort verriet Thioune, wie er mit den zwei verschiedenen Halbzeiten in Aue umgegangen ist. „Ich habe mich auch ergötzt an der ersten Halbzeit, freue mich, dass meine Jungs dann auch Spielfreude haben. Da hätte ich gern länger geklatscht als nur 45 Minuten“, lobte der 46-Jährige den guten Start des HSV am Freitagabend. Lange habe das Gefühl vorgeherrscht, dass die „Veilchen“ nicht mehr ins Spiel finden würden – „bei aller Kompetenz, die ich dem Kollegen Schuster zuspreche, war da in der Halbzeitpause vielleicht eher die Kerze angezündet, dass es nicht so weitergeht“, sagte Thioune. Dass Dirk Schuster dann doch Mittel und Wege fand, dem HSV noch ein Unentschieden abzuluchsen, müsse man anerkennen. Trotzdem wies der HSV-Trainer auf die Mitschuld seiner Mannschaft am 3:3 hin: „Dann stehe ich auch da und sage, dass sie das gut gemacht haben – aber das muss ja nicht sein.“