- 03.03.2021

Kiel-Profi Bartels bekennt: Der HSV ist für mich ein „No-Go“!

Fin Bartels fühlt sich im Norden ziemlich wohl. Der gebürtige Kieler spielte als Profi schon für Hansa Rostock, Werder Bremen, St. Pauli und jetzt für Holstein Kiel. Nur für den HSV hat der 34-Jährige nie gespielt – und das hat auch einen guten Grund. Vor allem zu Werder und St. Pauli habe er „eine extreme Verbundenheit, es fühlt sich an wie Familie“, sagte Bartels in der „Sport Bild“. Der HSV als großer Rivale ist da „auf jeden Fall ein No-Go“. Klar, dass der Derbysieg mit St. Pauli 2011 einen besonderen Stellenwert für Fin Bartels hat. „Das ist bis heute ein großes Highlight meiner Karriere! Der HSV hat zu der Zeit um die internationalen Plätze gespielt, wir waren der komplette Außenseiter.“ Welches Trikot Fin Bartels als Kind getragen hat, überrascht dann doch: „Als Kind hat mich mein Patenonkel ganz oft ins Volksparkstadion genommen. […] Ich hatte damals sogar ein HSV-Trikot an… Aber das Thema ist durch!“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.