- 31.05.2021

Erster Kandidat winkt ab: HSV-Konkurrent spricht nicht von Aufstieg

Geschäftsführer Martin Kind (77) von HSV-Konkurrent Hannover 96 sieht auch in der kommenden Saison keine realistische Chance für den Zweitligisten Hannover 96, in das Fußball-Oberhaus zurückzukehren. „Für die kommende Saison ist ein Aufstieg kein Thema, es wäre taktisch und strategisch falsch, dieses Ziel zu benennen“, sagte der Unternehmer auf der 96-Homepage.

Mittelfristig bleibe „der Aufstieg unser Ziel, aber mit Nachhaltigkeit und Stabilität, um dann auch wettbewerbsfähig in der 1. Liga aufgestellt zu sein“. In der mächsten Spielzeit wolle der Klub wieder attraktiven Fußball zeigen und die Basis schaffen „mit einer Mannschaft, mit der sich die Zuschauer identifizieren können“.

Kind weiter: „Die Infrastruktur steht, jetzt gilt es, die sportliche Struktur so zu entwickeln, dass wir uns dann in der 1. Liga wieder etablieren können.“ Man müsse aber realistisch sein, so der ehemalige Präsident: „Hannover 96, die Landeshauptstadt und die Region gehören in die 1. Liga. Aber erst einmal sind Realismus und Vernunft gefordert, das bedeutet eine Zeitachse für den Wiederaufstieg von einigen Jahren – und auch Geduld.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.