- 20.07.2021

Ex-HSV-Trainer Pagelsdorf: „Härteste Zweitliga-Saison aller Zeiten“

Frank Pagelsdorf kann den Start den 2. Bundesliga kaum erwarten. „Das wird die härteste Zweitliga-Saison aller Zeiten. Sie hat ungemein an Attraktivität gewonnen“, schwärmt der 63 Jahre alte frühere Bundesliga-Trainer vor allem wegen der Ballung an Traditionsvereinen wie Werder, Schalke, HSV, Hannover, Düsseldorf und Nürnberg aus dem Westen sowie Dresden und Rostock aus dem Osten. „Gerade in Corona-Zeiten spielt der wirtschaftliche Faktor eine immer größere Rolle. Die Vereine drängen in die Bundesliga, um dort von den höheren Fernseh-Einnahmen profitieren zu können. Der Aufstiegskampf gewinnt an zusätzlicher Brisanz“, betont der Hamburger, der keinen Trainerjob mehr anstrebt. Wohl aber findet er eine Position im sportlichen Bereich beim Hamburger SV attraktiv.

Pagelsdorf als einstiger Spieler von Hannover 96 und späterer Coach von Hansa Rostock und des HSV kennt sich aus in der norddeutschen Fußball-Landschaft. Er verfolgt die Liga seit Jahren intensiv, will im neuen Spieljahr sowohl in Hamburg als auch in Rostock als Besucher im Stadion sitzen. „Fast jedes Wochenende ein Nordderby – die Fans im Norden kommen auf ihre Kosten“, sagt Pagelsdorf. Erst nach der 2. Liga kommt für ihn die Bundesliga. Deren Spiele verfolgt er im TV. Für die Deutsche Presse-Agentur schätzt Frank Pagelsdorf die sechs Nordvereine vor Beginn der neuen Spielzeit ein.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.