- 16.08.2021

Nach Fan-Kritik: Sportchef von HSV-Rivale Werder Bremen bleibt im Amt

Nach der schmerzlichen 1:4-Klatsche gegen den SC Paderborn bleibt Werder Bremens Geschäftsführer Sport, Frank Baumann, weiterhin im Amt. Das teilte der Vorsitzende des Aufsichtsrat, Marco Bode, dem Portal „Deichstube“ mit. Über eine Freistellung des früheren Mittelfeldspielers der Bremer denke man nicht nach, so Bode. Nach dem Spiel gegen den SC Paderborn hatten Fans den Rauswurf Baumanns gefordert. Der 45-Jährige selbst reagierte mit Verständnis auf die „Baumann raus“-Rufe der Fans: „Dann bin ich eben der Sündenbock. Aber ich stelle meine persönliche Reputation nicht über das wirtschaftliche Wohl des Vereins. Was ich mir wünschen würde, ist, dass unsere Fans während der 90 Minuten die Mannschaft unterstützen.“ Der Aufsichtsratsvorsitzende Bode warb für eine realistische Einschätzung der wirtschaftlichen Verhältnisse: „Es ist nicht fair, wenn sich die Fans jetzt einen Schuldigen herauspicken. Wir alle, die gesamte Geschäftsführung und der Aufsichtstrat, bestimmen den Kurs des Klubs.“ Dieser sieht vor, zunächst Einnahmen durch Spielverkäufe zu generieren, um anschließend ein Teil des Geldes in neue Spieler zu investieren. Bisher tat sich auf Zugangsseite der Bremer jedoch noch wenig. „Wir haben noch zwei Wochen Zeit, bis das Transferfenster schließt. Danach können alle Entscheidungen abschließend beurteilt werden“, sagte Bode.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.