- 25.10.2021

Nanu? Darum war der Abstieg der schönste HSV-Moment für „Abschlach“

Der 12. Mai 2018 weckt bei fast alle HSV-Fans keine allzu schönen Erinnerungen – erstmals stiegen die Hamburger aus der Bundesliga ab. Aber eben nur für fast alle HSV-Fans – für die Kult-Band „Abschlach“ hingegen war es „einer der schönsten Momente, auch wenn es einer der traurigsten Momente war“, gesteht Sänger Muchel in der neuen Folge des MOPO-Podcasts „Herz.Schlag.Verein“ und erzählt: „Als das ganze Stadion aufgestanden ist und unser Lied gesungen hat, hat uns das einfach so sehr berührt und gezeigt, was wir doch für ein geiler Verein sind.“ Schließlich hatte die Band ihr Lied „Mein Hamburg lieb‘ ich sehr“ bereits 2003 geschrieben, bevor es erst 15 Jahre später zu einer echten HSV-Hymne wurde. „Erst mit dem Abstieg gegen Gladbach hat der Song seinen Hymnencharakter bekommen“, sagt Muchel.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von herzschlagverein.podigee.io zu laden.

Inhalt laden

Die neue Folge des MOPO-Podcasts „Herz.Schlag.Verein“ mit Abschlach gibt es ab sofort bei allen gängigen Podcast-Anbietern kostenlos zu hören, zum Beispiel bei Spotify, Apple Podcasts, Deezer und vielen mehr.

Dort hören Sie auch, wie es das Lied in die HSV-Stadionshow schaffte und was es mit dem noch unveröffentlichten Aufstiegssong von „Abschlach“ auf sich hat.