- 31.10.2021

HSV-Mittelfeldprofi Meffert: „Unser Ziel, mal einen Gegner zu töten“

Mit 19 Punkten nach zwölf Spieltagen steht der HSV so schlecht wie noch nie zuvor in der 2. Liga zu diesem Zeitpunkt da. Mittelfeldspieler Jonas Meffert sieht das größte Problem vor allem in der fehlenden Konsequenz vor dem gegnerischen Tor: „Wir haben jetzt oft nur ein Tor gemacht, obwohl Chancen für zwei oder drei da waren. Wir hätten gestern auch zwei oder drei Tore machen können, vielleicht sogar müssen. Dann sieht es ganz anders aus. Aber die Kieler hatten auch Chancen, das darf man nicht vergessen. Es ist unser Ziel, dass wir auch mal einen Gegner töten. Ich glaube aber, dass wir relativ viele Punkte haben. Wir haben erst ein Spiel verloren. Es war eine sehr gute Woche mit zwei Siegen und einem Unentschieden. Der Trend zeigt eigentlich nach oben. Klar ist es besser, wenn man gewinnt, als wenn man Unentschieden spielt, aber manchmal läuft’s einfach nicht so. So lang da niemand vorne weg eilt, ist das kein Problem.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.