- 31.10.2021

Nach zwölf Spieltagen: Torwartwechsel bei HSV-Rivale Werder Bremen

Es war die wohl größte Überraschung vor der Saison beim HSV-Rivalen Werder Bremen. Trainer Markus Anfang entschied sich für Michael Zetterer als Nummer eins im Kasten des Bundesliga-Absteigers, anstelle des tschechischen Nationalspielers Jiri Pavlenka. Zwar fiel der 29-Jährige zu Saisonbeginn noch verletzt aus, doch auch nachdem Pavlenka wieder fit war, blieb Zetterer im Kasten der Bremen – bis jetzt. Gegen den FC St. Pauli entschied sich Trainer Markus Anfang, den 29-jährigen Tschechen zwischen die Pfosten . „Ich weiß, dass Zetti nicht glücklich ist2, sagte der Werder-Chefcoach, „ich kann ihm auch nicht vorwerfen, dass er schlecht gespielt hat“, sagte der 47-Jährige gegenüber dem „Kicker“. Dass er nun aber Pavlenka den Vorzug gegeben habe, begründet Anfang wie folgt: „Es war von uns allen das Gefühl, dass wir der Abwehr eine gewisse Sicherheit mitgeben müssen. Und wir müssen uns über alle Positionen Gedanken machen. Für uns war die Frage: Was können wir noch machen? Wie können wir eine gewisse Ruhe und Routine reinbringen? Beide waren gut, Pavlenka noch einen Tick besser – das haben wir alle so bewertet.“ Vorerst dürfte die neue Reihenfolge im Bremer Tor bestand haben, wie Anfang betonte: „Wir werden nicht permanent wechseln, das macht auch wenig Sinn.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.