- 17.11.2021

Schock für Son: Muss der Ex-HSV-Star Dienst in Südkorea antreten?

Das Thema war eigentlich schon abgehakt, kommt jetzt aber allem Anschein nach nochmal auf den Tisch. Wie das Sport-Portal „Football Asian“ erklärt, könnte die koreanische Nationalversammlung Ex-HSV-Juwel Heung-min Son doch noch nach Südkorea einberufen, um dort seinen Freiwilligendienst abzuhalten. Hintergrund: Der Tottenham-Star sei dazu verpflichtet, nach der bereits absolvierten Grundausbildung insgesamt 544 Stunden ehrenamtliche Arbeit zu leisten. 249 davon habe er bereits in Form von Online-Konferenzen mit jungen südkoreanischen Sportlern absolviert. Das Problem sei jedoch, dass er insgesamt nur die Hälfte, sprich 272 Stunden online abhalten dürfe, den Rest müsse er in Südkorea leisten – und das bis Mai 2022. Ob Son am Ende wirklich in sein Heimatland muss, wird sich zeigen. Aktuell berate die südkoreanische Politik über mögliche Alternativen für Spitzensportler, so der Bericht.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.