- 01.01.2022

Absturz für Ex-HSV-Stürmer Schipplock geht weiter

2,5 Millionen Euro hatte der HSV vor sechseinhalb Jahren an Ablöse für Stürmer Sven Schipplock bezahlt. Das entsprach damals dem Marktwert des Spielers, der aus Hoffenheim kam. Wie die Geschichte in Hamburg endete, ist bekannt: Schipplock schoss für den HSV kein einziges Tor, wurde nach Darmstadt verliehen und schließlich 2018 an Arminia Bielefeld verkauft, wo es nur unwesentlich besser lief. In drei Jahren schoss Schipplock vier Tore. Im vergangenen Sommer wechselte der gebürtige Reutlinger dann zur zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart in die Regionalliga Südwest. Als Kapitän Leitwolf sollte er die junge Truppe anführen. Auch das klappt aber nicht so recht. Schipplock kam verletzungsbedingt bisher nur zu elf Einsätzen (zwei Tore, zwei Vorlagen). Die Marktwert-Experten von transfermarkt.de werteten Schipplock daher zum neunten Mal seit seinem HSV-Wechsel ab. Von 225.000 Euro ging es runter auf 150.000 Euro, auf die der 33-Jährige noch taxiert wird.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.