- 02.01.2022

Zerwürfnis mit Vorstand? Offiziell: Ex-HSV-Star in Frankreich gefeuert!

Er spielte in seiner aktiven Karriere unter anderem für Hertha BSC, Bayer Leverkusen und den HSV, wo er zwischen 1999 und 2001 in 73 Spielen 13 Tore erzielte – unter anderem beim legendären 4:4 gegen Juventus Turin im Jahre 2000. Und nun ist offiziell, was in den vergangenen Tagen bereits durchgesickert war: Niko Kovac ist nach nur eineinhalb Jahren als Trainer des französischen Ex-Meisters AS Monaco entlassen worden. Das bestätigte der Verein am Samstag. Der ehemalige Bayern-Coach hatte den Job am Mittelmeer im Sommer 2020 übernommen, sein Vertrag lief noch bis 2023. Bereits am Donnerstag war Kovac über die Entlassung informiert worden, hieß es in einem knappen Statement des Vereins. Über die genauen Gründe wird derzeit aber nur spekuliert, auch die Pressemitteilung liefert keine weiteren Informationen. Nach Informationen des „Kicker“ ist es in den vergangenen Monaten zu einem Zerwürfnis zwischen Kovac und dem Vorstand der AS gekommen. Gepaart mit der aktuell sportlich ausbaufähigen Situation mit nur Platz sechs in der Ligue 1 dürfte dies zum vorzeitigen Abschied des Ex-HSV-Stars in Monaco geführt haben. Wie die französische Nachrichtenagentur AFP mit Verweis auf Quellen innerhalb des Vereins berichtet, soll der Belgier Philippe Clement die Nachfolge des Kroaten antreten.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.