- 03.01.2022

Ex-HSV-Boss Beiersdorfer steht zum Trainingsstart ohne Cheftrainer da

In der Hinrunde lief es so gar nicht für Aufsteiger FC Ingolstadt in der Zweiten Liga. Nur 10 Punkte bedeuten den letzten Platz, bereits sieben Punkte vom Relegationsrang 16 entfernt – das hatte sich Ex-HSV-Boss Didi Beiersdorfer bei seinem Amtsantritt als Geschäftsführer Sport und Kommunikation im November sicher anders vorgestellt. Und nun hat der Tabellenletzte die Vorbereitung für die dringend benötigte Aufholjagd in Liga zwei auch noch ohne Trainer Rüdiger Rehm aufnehmen müssen. Der 43-Jährige fehlte am Sonntag beim Trainingsauftakt der Schanzer wegen Corona-Verdachts. Auch der neue Co-Trainer Mike Krannich stand nach Vereinsangaben vorsorglich noch nicht mit auf dem Platz. Rehm hatte in den ersten drei Partien unter seiner Leitung mit dem Aufsteiger immerhin vier Punkte geholt und für eine Aufbruchstimmung gesorgt. Mit einem 3:0 gegen Dynamo verabschiedete sich Ingolstadt in den kurzen Weihnachtsurlaub, zuvor setzte es bereits Ende November eine 0:3-Auswärtspleite beim HSV. Erster Gegner nach der kurzen Winterpause ist am 16. Januar auswärts Heidenheim.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.