- 23.04.2022

Nach Abstieg: So geht es für Ex-HSV-Boss Beiersdorfer in Ingolstadt weiter

Nach knapp fünf Jahren Auszeit kehrte Dietmar Beiersdorfer im vergangenen Herbst auf die Fußballbühne zurück und legte als Geschäftsführer Sport beim FC Ingolstadt los. Von einer Erfolgsgeschichte kann bislang nicht die Rede sein. Nach dem 2:2 in Karlsruhe steht Ingolstadt vorzeitig als erster Absteiger fest. „Ein Abstieg tut weh. Doch am Ende ist es aus verschiedenen Gründen ein verdienter Abstieg, weil wir zu wenig Spiele für uns entscheiden konnten“, sagt Beiersdorfer, der auch in der dritten Liga in Ingolstadt bleiben will. Mit den Planungen für die Zukunft hat er bereits begonnen. Der ehemalige HSV-Boss: „Wir konnten uns darauf vorbereiten, sind fortgeschritten in den Planungen und absolut überzeugt, dass wir für die neue Saison ein Team zusammenstellen werden, dass den Wiederaufstieg möglich machen kann. Doch das wird schwer und alle Anstrengungen erfordern, die wir leisten können. Wir müssen trotzdem mutig und selbstbewusst sein, müssen hart dafür arbeiten. So gehen wir diese Aufgabe gemeinsam an.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.