- 02.05.2022

Ex-HSV-Spieler feiert als Trainer die Meisterschaft in der Schweiz

Nach dem 2:0 beim FC Basel am Sonntag ist klar: Der FC Zürich kann in der Schweiz nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden. Das Team von dem ehemaligen HSV-Spieler André Breitenreiter hätte bereits ein Punkt im Duell beim Tabellenzweiten Basel gereicht, um den 13. Titel perfekt zu machen. 16 Punkte beträgt der Vorsprung bei vier ausstehenden Partien. Breitenreiter hatte in Deutschland die Bundesligisten SC Paderborn und Schalke 04 sowie zuletzt den Zweitligisten Hannover 96 trainiert, ehe er im Juli 2021 den Trainerposten in der Schweiz übernommen hatte. Für Zürich war es die erste Meisterschaft seit 2009. Rekordmeister bleibt Stadtrivale Grasshopper Zürich mit 27 Titeln.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.