- 21.11.2022

„Nicht viel gespielt“: Muheim über seinen schweren Start beim HSV

Im Sommer 2021 wechselte Miro Muheim vom FC St. Gallen zunächst auf Leihbasis zum HSV. Der Linksverteidiger hatte auf seiner Postion mit Tim Leibold einen starken Konkurrenten vor der Nase – und musste sich dementsprechend zuerst hinten anstellen. „Ich habe mir das damals schon überlegt. Und gesagt, ich muss einfach angreifen. Wenn ich es gut mache, werde ich irgendwann meine Chance bekommen. Dann kann es klappen“, sagte Muheim der „Bild“. In den ersten elf Spielen saß der Schweizer immer auf der Bank, oft auch ohne Einsatz. „Als ich gekommen bin, habe ich nicht viel gespielt. Seitdem ist es für mich super gelaufen. Ich bin sehr happy“, so Muheim, der sich danach einen Stammplatz erkämpfte und auch in dieser Saison gesetzt ist. „Ich bin zufrieden mit der Vorrunde, aber ich will mich nicht zufriedengeben. Es gibt immer Sachen, bei denen man sich verbessern kann. Das möchte ich in der Rückrunde tun“, befand der 24-Jährige, der im Sommer fest verpflichtet wurde: „Ich hätte gerne mehr Assists, Tore würde ich auch gerne wieder schießen.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.