Ein Comeback von Dortmunds Marco Reus gegen den HSV ist noch offen. „Er hat in dieser Woche komplett mittrainiert und hat keine Rückschläge bekommen“, sagte BVB-Coach Peter Stöger. „Ich gebe ihm Zeit, sich zu finden“, betonte der Trainer. Man werde mit dem Spieler zusammen eine sinnvolle Entscheidung treffen, ob der seit dem Pokalfinale 2017 verletzt ausfallende Offensivmann Reus am Sonnabend wieder auflaufen kann. Stöger: „Wir wissen, dass er gerne spielen möchte und er weiß, dass wir ihn gerne dabei hätten.“ Fraglich ist das Mitwirken von Mario Götze. „Mal sehen“, sagte Stöger über den 25-Jährigen. Götze war beim 3:2 der Borussia in Köln wegen Rückenproblemen kurzfristig ausgefallen. „Es geht ihm wieder besser“, bemerkte Stöger. Der portugiesische Europameister Raphael Guerreiro fehlt gegen den HSV wegen muskulärer Probleme definitiv.

Borussia Dortmund soll Interesse an einer Verpflichtung von Hoffenheims Nationalspieler Kerem Demirbay haben. Wie „Sport Bild“ berichtet kann der 24-Jährige, der 2016 für 1,7 Millionen Euro vom HSV verpflichtet worden war, die TSG im Sommer für die festgeschriebene Ablösesumme von 32 Millionen Euro verlassen. Demirbay war 2013 ablösefrei vom BVB nach Hamburg gewechselt.

Auf dem Papier sind die Rollen vor dem Spiel HSV gegen Dortmund eindeutig verteilt. Der BVB ist aktuell Tabellenführer, hat in dieser Saison noch kein Gegentor in der Bundesliga kassiert, der HSV hingegen hat die letzten beiden Spiele verloren und dabei kein Tor erzielt. Dortmund ist morgen also der klare Favorit im Volkspark. Allerdings: Das war in der Vergangenheit schon oft so – und am Ende jubelten doch immer wieder die Hamburger.  Von den letzten zehn Liga-Spielen gegen den BVB hat der HSV fünf gewonnen und nur vier verloren. Eine ziemlich gute Bilanz…

Ein Leckerbissen auch für Nicht-Abonnenten: „Sky Sports News HD“ zeigt das Auswärtsspiel des HSV bei Borussia Dortmund (4. April, 20 Uhr) live und kostenlos im Free-TV. Moderatorin Jessica Kastrop und Experte Lothar Matthäus stimmen die Zuschauer ab 19 Uhr auf alle Begegnungen des Abends ein. Kurz vor Anpfiff übernehmen dann Kommentator Kai Dittmann und Field-Reporter Patrick Wasserziehr, die die Partie im Signal-Iduna-Park begleiten. Die frei empfangbare Übertragung auf „Sky Sport News HD“ endet um 22.15 Uhr.

Zum dritten Mal in dieser Saison fehlte am Sonnabend Alen Halilovic im HSV-Kader. Laut Trainer Gisdol hatte der Tribünen-Platz des Kroaten diesmal nicht nur taktische Gründe. Halilovic hatte nach dem Abschlusstraining am Freitag Knie-Probleme, so der Trainer. Die Frage, ob es Halilovic mit einem gesunden Knie in den Kader geschafft hätte, ließ Gisdol heute allerdings unbeantwortet.

Was sagt Dietmar Beiersdorfer? Der Boss stellte sich gerade der Öffentlichkeit. Beiersdorfer machte deutlich, dass er sich der Verantwortung stelle. Ein Rücktritt sei aber kein Thema. „Ich gehe weiter voran. Wir dürfen nicht flüchten und nach Ausreden suchen. Es geht nur zusammen.“ Zum Trainer sagte er: „Die Bilanz unter Gisdol ist schlecht. Aber wir sind vom ihm überzeugt.“ Und zum ehemaligen Sportchef-Kandidaten Hoogma: „Ich habe Nico das Nein unterbreitet. Er hat es anders ausgelegt.“

Die Mannschaft ist im Teamhotel Grand Élysée eingetroffen. 18 Spieler waren im Mannschaftsbus dabei. Neben dem gesperrten Bobby Wood fehlten Alen Halilovic, Ashton Götz, Bakery Jatta und Nabil Bahoui. Hier der Kader für das Dortmund-Spiel im Überblick: Adler, Mathenia, Diekmeier, Cleber, Spahic, Djourou, Douglas Santos, Ostrzolek, Ekdal, Sakai, Jung, Holtby, Müller, Kostic, Gregoritsch, Hunt, Waldschmidt und Lasogga.