Sollte die HSV-U21 ihre Spitzenposition in der Regionalliga Nord halten, würden die „Rothöschen“ in den Drittliga-Aufstiegsspielen auf den Nordost-Meister treffen, der aller Voraussicht nach Energie Cottbus heißen wird. Nach der heutigen Auslosung tritt der Nord-Meister zunächst am 24. Mai zu Hause an, am 27. Mai käme es dann zur Entscheidung in Cottbus. Die Brandenburger können sich ihrer Spitzenposition angesichts von 15 Punkten Vorsprung im Nordosten deutlich sicherer sein als die „Rothöschen“, die nach dem heutigen 2:0-Sieg von Weiche Flensburg gegen Egestorf-Langreder nur noch fünf Punkte Vorsprung auf Weiche haben. Der HSV hat bereits 25 Spiele absolviert, Flensburg erst 23.

Der HSV steckt mal wieder tief im Schlamassel. Mit 17 Punkten ist das Team Vorletzter, kämpft im den letzten zwölf Partien ums Überleben. Hoffnung macht ein Blick auf die Statistik: Seit Einführung der Drei-Punkte-Regel in der Saison 1995/96 hatten sieben Klubs nach 22 Spieltagen erst 17 Zähler gesammelt – und immerhin drei davon blieben am Ende erstklassig: Hansa Rostock (1998/99), Energie Cottbus (2007/08) sowie Hannover 96 (2009/10). Vor fünf Jahren hatte Augsburg sogar erst 15 Punkte auf dem Konto, schaffte aber dennoch den direkten Klassenerhalt. Vier weitere Vereine lagen in der Liga-Historie zu diesem Zeitpunkt bei 16 Zählern und stiegen dennoch nicht ab. Noch ist also auch der HSV nicht verloren.